spiegel.de, web2.0
Kommentare 1

Wahlkampf 2.0

Lang ist es her. Zum Ende meines Studiums vor zwei Jahren habe ich mich mit der „Amerikanisierung“ der politischen Kommunikation im Bundestagswahlkampf 2005″ beschäftigt. Podcasts und Blogs standen damals schon auf der Tagesordnung. In den USA sind zur Zeit Communities wie Facebook das Thema. Wer hat die meisten Unterstützer, bei wem wachsen die Zahlen am schnellsten? Obama wartet bei Facebook zur Zeit mit 489.411 Supporters auf, Clinton ist mit 110.497 dabei.

SpOn hat daraus gleich einen Artikel mit dem Thema „Wahlkampf 2.0“ gemacht. Eins ist sicher, auch unser nächster Bundestagswahlkampf wird sehr spannend, wenn man an die Einbindung des Internets denkt.

Nachtrag:Handelsblatt berichtet auch: „Obama, der Internetpräsident“. (via Medienlese)

Ähnliche Beiträge

  • Instagress Von der blogst in Hamburg hatte ich noch eine E-Mail in meinem Postfach "Angucken: instagress.com". Jetzt habe ich es endlich geschafft und Instagress getestet. Was dabei herausgekommen […]
  • Wie Offline- und Onlinemarketing zusammen funktionieren könn(t)en Die Art und Weise, wie Kunden ihre Produkte kaufen, hat sich in den letzten Jahren verändert.  Die Customer Journey ist umfangreicher geworden und die Anzahl der Touch Points ist  […]
Kategorie: spiegel.de, web2.0

von

Netzfischerin und digitale Nomadin. Nina Reddemann oder ninare. Bloggt, twittert, facebooked und freut sich jeden Tag über die Möglichkeiten, die das Internet bietet.

1 Kommentare

  1. Ja, auf den Umgang mit dem Internet im Bundestagswahlkampf bin ich auch sehr gespannt. Besonders die Konservativen sehen darin ja immer noch eher Teufelswerk denn Fortschritt und Chance.
    Diesem Land fehlt wirklich mal die Einsicht, dass neue Technologien immer eine Chance und es Wert sind, sich mit ihnen ernsthaft zu befassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.