web2.0
Kommentare 3

Unsichtbar, still und leise

Auf jetzt.de räumt Jan Schmidt mit dem Vorurteil auf, die Blogosphäre würde von Männern dominiert. Frauen bloggen auch, nur eben unsichtbar, still und leise. Es klärt sich dann, dass wir einfach über die falschen Themen schreiben, um in die Liste der so genannten Top-Blogs aufgenommen zu werden. Dort werde über Themen wie Medien, Internet und Wirtschaft und den Einfluss von Blogs gebloggt, sich gegenseitig verlinkt und zitiert.

Über die Überschrift „Die Web! Ist das Internet weiblich?“ kann man sich streiten, aber das Interview ist lesenswert.

Also: Weiterbloggen, aber leise! 😉

Ähnliche Beiträge

  • Instagress Von der blogst in Hamburg hatte ich noch eine E-Mail in meinem Postfach "Angucken: instagress.com". Jetzt habe ich es endlich geschafft und Instagress getestet. Was dabei herausgekommen […]
  • Wie Offline- und Onlinemarketing zusammen funktionieren könn(t)en Die Art und Weise, wie Kunden ihre Produkte kaufen, hat sich in den letzten Jahren verändert.  Die Customer Journey ist umfangreicher geworden und die Anzahl der Touch Points ist  […]
Kategorie: web2.0

von

Netzfischerin und digitale Nomadin. Nina Reddemann oder ninare. Bloggt, twittert, facebooked und freut sich jeden Tag über die Möglichkeiten, die das Internet bietet.

3 Kommentare

  1. Auf blogoscoop wollen wir sichtbar machen, dass es auch genügend gute Bloggerinnen gibt. Im Kontext der Tags wird sich dann auch zeigen können, ob und wo es geschlechterspezifische themenunterscheidungen gibt.

  2. Pingback: Schmidt mit Dete » Geschlechterunterschiede in der Blogosphäre

  3. Pingback: Schmidt mit Dete » Ich bin ein Tratscher (sagt der Tagesspiegel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.