fotos, meine.welt
Kommentare 2

Risserkogel

„Wandern“ klingt irgendwie nach Kindheit. Und nach Protest „Nein, wir wollen nicht in die Berge, wir wollen ans Meer.“ Ab einem gewissen Alter findet man dann doch Gefallen daran und wagt sich zu Fuß auf Höhenmeter, an die man früher nicht im Traum gedacht hat. „Früher“ bedeutet in diesem Fall übrigens drei Stunden vor Ersteigen des Risserkogels. Als Beweis könnt Ihr hier jetzt die schöne Bergidylle von meiner bisher anstrengendsten Tour durch die Bayerischen Voralpen bewundern.

» Mehr über den Risserkogel

Ähnliche Beiträge

  • Instagress Von der blogst in Hamburg hatte ich noch eine E-Mail in meinem Postfach "Angucken: instagress.com". Jetzt habe ich es endlich geschafft und Instagress getestet. Was dabei herausgekommen […]
  • Wie Offline- und Onlinemarketing zusammen funktionieren könn(t)en Die Art und Weise, wie Kunden ihre Produkte kaufen, hat sich in den letzten Jahren verändert.  Die Customer Journey ist umfangreicher geworden und die Anzahl der Touch Points ist  […]
Kategorie: fotos, meine.welt

von

Netzfischerin und digitale Nomadin. Nina Reddemann oder ninare. Bloggt, twittert, facebooked und freut sich jeden Tag über die Möglichkeiten, die das Internet bietet.

2 Kommentare

  1. Hach, schön. Habe Sonntag den Hochfelln bestiegen. VIelleicht stelle ich auch noch ein paar Bergbilder rein in den nächsten Tagen ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.